Date Fri 01 September 2017

10-Jahrestief bei aktuellen GaspreisenZur Zeit sind die Preise für Erdgas drastisch gesunken und der Trend soll auch noch weiter anhalten. Mittlerweile ist das Preisniveau auf dem Stand vom Herbst 2005. Dieser Zustand erfreut sämtliche Mieter und Eigentümer, die ihre Wohnungen und Häuser mit Gas beheizen. Im Vergleich zum letzten Jahr ist der Gaspreis um etwa 4 Prozent und in den letzten vier Jahren sogar um 16 Prozent deutlich gefallen.

Die Lieferanten für Gas haben einen anderen Spielraum bei der Preisgestaltung als beispielsweise der Stromversorger. Da es für den Verbraucher entscheidend ist, wie hoch sein Endverbraucherpreis ist, lohnt sich ein Gaspreis Vergleich auf jeden Fall und dann gegebenenfalls auch ein Gasanbieterwechsel. Die Endverbraucher profitieren von dem Wettbewerb der Anbieter untereinander, da die Preise in den Regionen unterschiedlich gestaltet werden. Laut einem Energieexperten eines Vergleichsportals ist das internationale Angebot bei Gas sehr groß und immer neue Akteure, wie zum Beispiel die USA, drängen auf den Markt.

Regional oder überregional – Der Kunde gewinnt

Erdgas Produktion in KraftwerkViele Jahre war es so, dass die Städte und Kommunen als regionale Anbieter ihre eigenen Wirtschaftsbetriebe hatten, die für die Versorgung des jeweilig zuständigen Bereichs verantwortlich waren. Im Laufe der Jahre haben jedoch immer mehr überregionale Gasanbieter diesen Markt für sich erobern können. Etwa seit 2010 hat sich eine Kluft bei den Preisen zwischen den regionalen und überregionalen Versorgern gebildet, die beim Endkunden schon einen Unterschied von deutlich mehr als 400 Euro ausmachen können.

Daher lohnt sich ein Gaspreis Vergleich mehr denn je. So kann bereits in einem Jahr eine Einsparung der Gaskosten durch den Gasanbieterwechsel von mehreren Hundert Euro entstehen. Der Kunde sollte jedoch vor einem Wechsel die Vertragsbedingungen genau prüfen. Hier geben zwar einige Unternehmen Preisgarantien, dafür binden sie ihre Kunden jedoch mit langen Vertragslaufzeiten. Ebenfalls zu erwähnen sind die Kündigungsfristen, die eingehalten werden müssen, um einen Gasanbieterwechsel überhaupt erst durchführen zu können.

Erdgas als vielfältiger Energielieferant

Heute werden die Gaspreise deutlich mehr vom Weltmarkt geprägt, als noch vor einigen Jahren. Die Lieferanten sind zwar nach wie vor die gleichen geblieben. Etwa 40 Prozent des nach Deutschland importierten Erdgas kommt aus Russland und den Rest teilen sich die Niederlanden und Norwegen. Dies ist bisher bedingt durch die vorhandenen Systeme der Pipelines.

Erdgas ist klimafreundlich und sauber, es enthält weniger Schadstoffe und verbrennt fast ohne Rückstände. Es kann nicht nur zum Heizen eingesetzt werden, sondern kann auch für andere Anwendungen genutzt werden. Es lässt sich ohne Probleme mit Sonnenenergie kombinieren. Es kommt zum direkten Gebrauch fertig durch das Leistungsnetz zum Kunden ins Haus und ist daher zu jeder Tages- und Nachtzeit verfügbar. Der Endkunde braucht keine Vorräte anzulegen und die jeweilige Bestellung nach bestimmten Lieferterminen entfällt auch.